Kontrahierungszwang und diktierter Vertrag

[181] Diese “Werkzeuge” ergänzen die standardvertragsrechtlichen Verteidigung von Betrug, Zwang, Irrtum, Unmöglichkeit und Illegalität, um es einer Partei zu ermöglichen, Vertragsverpflichtungen zu umgehen. “Einige dieser Verteidigungen haben mit dem Vertragsabschluss zu tun, andere mit dem resultierenden Vertrag.” Arthur Allen Leff, Unconscionability and the Code – The Emperor es New Clause, 115 U. Pa. L. R. 485 (1967). Die auf diese Weise erhaltenen Verträge können jedoch vermieden werden. [132] Id. bei 705. Im Nachhinein kann man nun sagen, dass Llewellyns Wichtigster Beitrag zum Bereich der Standardformverträge, die dreißig Jahre später abgeschlossen wurden, abgeleitet und im Vergleich zu prausnitz bescheiden ist. Amerikanische Gelehrte haben diese bahnbrechende Arbeit übersehen, weil sie Forschung vor allem auf Derenkgut forschung machen.

Prausnitz` Arbeit ist in dieser Materialbox nicht enthalten. Prausnitz war auch praktizierender Rechtsanwalt in England, kein Universitätsprofessor. Wissenschaftler behandeln die Arbeit von Praktikern oft anders als die Arbeit akademischer Kollegen. [39] Die Entwicklung des privaten Vertragsrechts entspricht der wirtschaftlichen Entwicklung des Kapitalismus, insbesondere dem Übergang von der Landaristokratie zu den kapitalistischen Kaufleuten. Als die Aristokratie ihre Macht an die kapitalistische Klasse verlor, traten Staat und Firma in eine Periode gegenseitigen Antagonismus ein. Standard-Formularverträge veranschaulichen diesen Konflikt, den Staat, der versucht, den Markt für Bedingungen zu kontrollieren, das Unternehmen, das versucht, staatliche Kontrolle zu vermeiden. Siehe John Kenneth Galbraith, A Journey Through Economic Time 1-5 (1994) (mit der Feststellung: “Dann würde es vor allem in den englischsprachigen Ländern eine Überzeugung geben, dass Staat und Industrie von Natur aus uneins waren.”) [77] “Trotz der Wahrnehmung, dass Informationslizenzen neu sind, sind sie spätestens seit der Einführung der modernen Geschäftskreditinformationen in den 1850er Jahren ein Merkmal der Informationsbranche. 1859 veröffentlichte ein Vorgänger von Dun & Bradstreet sein erstes gedrucktes Buch mit Bonitätsbewertungen. Der Vertrag, zu dem das Buch verteilt wurde, verpflichtete den Abonnenten, das Buch in den vorgesehenen Räumlichkeiten des Abonnenten an einem sicheren Ort zu halten, ohne Benachrichtigung auf Abruf des Vertreters des Unternehmens zur Verfügung zu stehen, und das Buch am Ende des Jahresabonnements an die Gesellschaft abzugeben. Der Abonnent stimmte nicht nur zu, das Buch sicher zu halten, sondern auch, die Informationen vertraulich zu behandeln.

James D. Norris, R.G. Dun & Co. 1841-1900, The Development of Credit-Reporting in the Nineteenth Century 53-54 (1978).” (Mit freundlicher Genehmigung von James R. Maxeiner). (2) Stellt das Gericht in Bezug auf einen Verbraucherleasingvertrag fest, dass ein Mietvertrag oder eine Klausel eines Mietvertrags durch ein unannehmbares Verhalten veranlasst wurde, so kann das Gericht eine angemessene Entlastung gewähren. Zweifellos gibt es Verträge und Verträge. Wir sind weit in der Realität dieser Einheit vertraglicher Art, die durch das Gesetz angenommen wird. Es ist jedoch notwendig, dass das Gesetz Nuancen und Abweichungen von diesem Vertragsideal, die auf dem Markt entstanden sind, ansprechen. Es gibt Verträge, bei denen es sich nur um Verträge im Namen handelt.